Eine Lektion im „Grünen“ gespickt mit speziellen Einlagen macht Spass und trainiert den kompletten Körper.

Als Beispiel dazu dient folgendes Beispiel mit entsprechender Grafik.

Beispiel Grafik Training Outdoor

Die Runde startet mit einem Warm up in Form von Gehen oder langsamen Laufen. Der erste „Halt“ dient dann als Krafteinheit für die Beine und es wird eine kleine Beweglichkeitseinheit dazu genommen.

Nach einer weiteren kleinen Einheit Gehen, folgt ein Intervall. Dieses Intervall wird mit bzw. auf Treppen absolviert. Intervalle fördern den Herzmuskel bzw. dessen Schlagvolumen.

Im Anschluss an ein längeres Laufen (Grundlagen oder Ausschöpfung) wird eine Einheit mit Kraftübungen eingestreut. Es wird hauptsächlich der Rumpf (Bauch und Rücken) trainiert.

Wissen: Ein Grundlagen- oder Ausschöpfungstraining fördert die benötigte, periphere Muskulatur (beim Laufen die Beine) indem die Blutversorgung verbessert wird. Diese Ausschöpfungseinheiten werden
jeweils zwischen den Kraft- bzw. Koordinationsstandorten geplant.

Nach einer weiteren Einheit Laufen, findet der nächste „Kraft-Akt“ statt.Das Ziel, die Schulter zu trainieren sowie eine komplexe Übung mit einem Stein zu absolvieren.

Nun ist es an der Zeit, einige schnelleren Einheiten / Intervalle einzubauen (Potenzialtraining). Es wird jeweils eine Minute Vollgas gegeben um danach für drei Minuten zu regenerieren.

Ein lockeres Laufen bringt den Trainierenden zum nächsten Kraftposten. Schwedenschritte bzw. Ausfallschritte mit einer Rotation im Rumpf (inkl. Theraband) lässt den Schweiss auf der Stirn perlen.

Rotatorenmanschette im Training

Langsam geht es im Anschluss zur letzten Krafteinheit. Zum Thema wird nun der obere sowie der breite Rücken. Mit einem Theraband wird entsprechend trainiert. Am selben Standort wird dann auch noch das Antizipieren bzw. Jonglieren geübt. Diese spezielle Einheit wird im nächsten Monat exakt unter die Lupe genommen.

Gemütlich geht es dann zurück zum Ausgangspunkt.

Die Einheit kombiniert Ausdauer und Kraft. Zum Schluss kann noch ein Längentraining bzw. Stretching durchgeführt werden.

Viel Spass beim Training im Wald.

CategoryBewegung
Logo_footer   
     © Urs Steffen | by ACROM

Folgen Sie mir: