Der menschliche Körper (im physischen Bereich) lässt sich unter anderem in folgenden “Disziplinen” trainieren.

– Kraft
– Beweglichkeit
– Ausdauer
– Koordination
– Schnelligkeit

Was ist spannend bzw. gut zu wissen über das Krafttraining?

Grundsätzlich sollte bei einem Krafttraining der Fokus in den entsprechenden Übungen gehalten werden. Es wird schwierig ein “gutes” Training zu absolvieren, wenn der Kopf an einem andere Ort ist als beim Training.

Nun gibt es verschiedene Ideen diesen Fokus zu halten. Die Meinung, dass mehrere
Sätze im Krafttraining besser sind oder mehr Erfolg bringen, lass ich im Raum stehen. Was ein Einsatztraining sicher mit sich bringt ist, dass dieser eine Satz mit dem vollen Fokus trainiert wird und die Ausbelastung der Zielmuskulatur in diesem Fall sicherlich sehr hoch ausfallen wird. Mit der Energie/den Gedanken im gewünschten Zielmuskel bleiben, heisst auch, die Übung eher langsam (oder sehr langsam) durchzuführen. Es wird demnach auf Schwung und unnötige Belastungen verzichtet. Langsam heisst, mindestens 10 Sekunden pro Wiederholung/Weg.

Eine zu lange Trainingseinheit fördert den Fokus/die Motivation sicherlich auch nicht.

Langsame Bewegungen mit einer sehr hohen Qualität in den einzelnen
Übungen über ca. 45 Minuten aufrecht zu halten, hält die Motivation fürs Training hoch. Vielleicht gibt’s dann eine Trainingssession mehr pro Woche als geplant?

Weitere wichtige Parameter für ein erfolgreiches Training sind:
– Trainingsatmosphäre/das Umfeld
– eventuell auch noch musikalische Aspekte (Power Sound, Chillout, etc.).

Im Personal Training wird diesen genannten Aspekten Rechnung getragen. Geschwindigkeit wie auch die korrekte Technik werden im Auge behalten. Die Zeit, die aufgewendet wird, ist richtig effizient genutzt. Der Erfolg tritt ein bzw. das Trainingsziel wird erreicht.

CategoryBewegung
Logo_footer   
     © Urs Steffen | by ACROM

Folgen Sie mir: